Braunes Fettgewebe

Thermogener Lebensstil

ANDREAS.R:  UPDATE 10.01.2018

Der Helfer beim Abnehmen. Abnehmen, Fett reduzieren, jetzt können wir dem zusätzlich Abhilfe schaffen!!

Abnehmen, Fett reduzieren, ein Thema was allgegenwärtig ist. Wie können wir dem zusätzlich noch Abhilfe schaffen? Ich vermute mal wir sollten einen Schritt zurück zu gehen und somit einen Schritt weiter zu kommen. So stolperte ich bei meinem Rückwärts Laufen über einen sehr aufschlussreichen Artikel von Dr. Alexander Bartelt und Prof. Dr. Jörg Heeren, dieser Beschreibt die Problematik mit Fett und hat eine sehr einfache Lösung parat, und zwar Braunes Fettgewebe. Doch worum handel es dabei?

Braunes Fettgewebe

Braunes Fettgewebe oder (Brown Adipose Tissue, BAT) gennant ist ein metabolisch sehr hochaktives Organ, das die Plasmawerte atherogener triglyzeridreicher Lipoproteine senkt und dadurch gegen die Entwicklung einer Atherosklerose schützt.  im Grunde genommen beschreibt dieser, Sinnbildlich betrachtet -das gute und das böse Fett. So sprechen wir bei dem guten vom braunen und bei dem Bösem vom weißen Fett. Bei Säuglingen bestehen zb. 5 % der gesamten Körpermasse aus BAT, also dem braunen Fett.

Zucker in Wärme umwandeln

Aber wozu braucht ein Baby dieses braune Fett? Braunes Fettgewebe verbrennt enorme Mengen an Kalorien und weißen –wir erinnern uns-, dem bösen Fett, um so den benötigten Wärmehaushalt des Kleinkindes aufrechtzuerhalten und ihn somit vor Unterkühlung zu schützen. Es sind quasi kleine Kraftwerke die die umliegenden Ressourcen der überschüssigen Fetteinlagerungen nutzen und u.a. auch Zucker aufnehmen um es in reine Wärme umzuwandeln.

Energieverbrennung

Während das weiße Fett der Speicherung von überschüssiger Energie dient und u.a. auch mit für die Entwicklung von Übergewicht verantwortlich ist, bewirkt braunes Körperfett genau das Gegenteil. Es kann -und das sehr effektiv- überschüssige Energiereserven in Wärme umwandeln. Dies geschieht durch die Oxidation mit Hilfe O² von Fettsäuren in den Mitochondrien. Es wäre beispielsweise auch vorstellbar, – so eine kürzlich veröffentlichte Studie im Journal of Nuclear Medicine  – dass bei Diabetikern mithilfe der hohen Aktivität des braunes Fettes über ein Medikament der überschüssige Zuckeranteil im Blut reduziert wird. Ebenso wäre denkbar, bei Patienten mit Adipositas die hohe Energieverbrennung durch das braune Fett zu nutzen, um so überschüssiges Gewicht abzuschmelzen. Doch was ist nötig um eben diese hilfreichen  Kraftwerke zu aktiven? Das Geheimnis liegt in der Kälte.  

Kälteexposition

Bei einer Kälteexposition sinkt unsere Körpertemperatur in einem nicht gerade unwichtigem Maße um ca. 1,5 – 3,6% (-1,3 °C), dazu folgt eine Steigerung des Sauerstoffverbrauchs um 50 – 70%, und eine Abnahme des Glykogengehalts in Leber und Muskel. Die Zunahme der unveresterten Fettsäuren wie Triacylglycerine & Cholesterinester im Blut ist nur eine folgliche Reaktion. In dieser ereignisreichen Verkettung produzieren die braunen Fettzellen besonders viel Wärme. 

 

– Daher ist das Schwimmen im kaltem Wasser sehr förderlich, zB. siehe Tweet ->


…was dementsprechenden Fettpolster schmelzen lässt. 

Ich freue mich natürlich über konstruktive Kritik. Auf ein baldiges…..Bis neulich

zum Thema


Tags:

Übergewicht, Adipositas, Fett, Untergewicht, WHO, BMI, Abnehmen, Zucker, Kinder, Arme Kinder, Lebensmittelindustrie, Essen, Gesund, Diabetes Typ 2, Andreas.R, Braunes Fettgewebe, Eisbaden, Joggen im Winter, Schnee, Kälteexposition,


Quellen

  • Journal of Nuclear Medicine
  • https://www.univadis.de/viewarticle/braunes-koerperfett-als-lohnende-zielstruktur-bei-uebergewicht-495650?s1=news
  • https://www.univadis.de/viewarticle/der-mensch-besitzt-mehr-braunes-fett-als-vermutet-495611?s1=news
  • http://stm.sciencemag.org/content/6/247/247ra103.short?rss=1

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*